Alles was Sie zum Thema Wallbox Installation wissen müssen

Wallbox Installation - der Ultimative Guide

Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 01.01.2021 | Aktualisiert am: 09.01.2021 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Inhalt dieses Artikels

Einleitung - Die Wallbox Installation für Ihr Elektroauto

Wie funktioniert die Installation einer Wallbox, was darf eine Wallbox Installation kosten und welche Wallbox ist die beste? Diese Fragen stellen sich viele Verbraucher bei dem Thema Wallbox. Deshalb wollen wir Ihnen in diesem Artikel alle Informationen rund um das Thema Wallboxen geben. Damit auch Sie in Zukunft Ihr Elektroauto problemlos und stressfrei zu Hause aufladen können.

Welche Wallbox passt zu mir

Die erste Frage die sie sich stellt ist welche Wallbox ist überhaupt empfehlenswert und auf Basis welcher Kriterien sollte man eine Wallbox auswählen. Diese Frage lässt sich zum Glück mit einigen Hintergrundinformationen leicht beantworten. Dazu müssen zunächst einige Gegebenheiten abgefragt werden.

Welche Fahrzeuge möchte ich mit der Wallbox laden

Eine Wallbox dient dazu Ihr Elektroauto zu Hause stressfrei und vor allem schnell und kostengünstig aufzuladen. Allerdings ist jedes Fahrzeug verschieden und unterscheidet sich auch Anhand der Batterietechnik und Lademöglichkeiten. 

Die wichtigste Frage ist mit wie viel kWh Leistung das Fahrzeug beim Ladevorgang umgehen kann. Die meisten Elektroautos lassen sich heutzutage über einen Typ 2 Stecker mit bis zu 11 kW aufladen. Aber es gibt auch Ausnahmen bei denen das Fahrzeug sich mit bis zu 22 kW an einer Wallbox aufladen lässt. Hierzu ist es sinnvoll, sich kurz im Internet oder in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs über die maximale Ladeleistung an einer Wallbox zu informieren. 

Sollte Ihr Fahrzeug, wie der Großteil der erhältlichen Elektrofahrzeuge nur mit max. 11 kW laden können empfehlen wir von ichlade.de den Einbau einer 11 kW Wallbox. Zum einen sind 11 kW Wallboxen vergleichsweise günstig und die Wallbox Installation bedarf keiner Anmeldung beim Netzbetreiber. Andererseits reicht die Ladeleistung einer 11kW Wallbox um die meisten Fahrzeuge über Nacht vollzuladen. 

Sollten Sie allerdings mehrere Elektrofahrzeuge gleichzeitig über Nacht aufladen wollen oder legen täglich mehrere hundert Kilometer zurück lohnt es sich über eine 22 kW Wallbox nachzudenken. Auch wenn die Wallbox Installation in diesem Fall teurer und aufwändiger ist, sind Sie in der Zukunft flexibler beim Laden.

Welche Wallbox passt zu meiner Fahrweise

Wie bereits erwähnt hängt die Wahl der richtigen Wallbox auch von Ihrer Fahrweise ab. Beispielsweise legt jeder Autobesitzer in Deutschland täglich ca. 33 km mit dem Auto zurück. Für den Fall, dass Sie täglich eine ähnliche Strecke zurücklegen reicht Ihnen normalerweise eine 11 kW Wallbox vollkommen aus. Diese lädt ihr Auto über Nacht wieder komplett auf. Sollten sich allerdings mehrere Vielfahrer mit Elektroautos in Ihrer Familie finden, scheint die 22 kW Wallbox die bessere Wahl. Damit können Nachts nicht nur 2 Autos gleichzeitig laden, sondern manche Modelle auch deutlich schneller. 

Soll die Wallbox Strom aus einer Solaranlage benutzen

Viele Hausbesitzer träumen davon ihr eigenes E-Auto mit selbst erzeugten Solarstrom zu versorgen. Wenn also auf Ihrem Hausdach bereits eine Solaranlage installiert ist oder Sie eine Installation planen so ist dies bei der Wallbox Installation mit zu beachten. Deshalb gibt es für diesen Zweck spezielle Wallboxen die eine Einspeisung unterstützen. Dazu gehören beispielsweise die Mennekes Amtron Xtra und die EV Box Elvi.

Welche Wallbox passt zu meinem Budget

Ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei der Wallbox Installation ist der Preis. Schließlich soll das Elektroauto nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel schonen. Grundsätzlich ist das tanken mit Strom günstiger als mit Benzin oder Diesel. Allerdings kostet auch die Wallbox Installation Geld.

Normalerweise sind sowohl in der Anschaffung als auch beim Einbau die Wallboxen mit einer Leistung von 11 kW am günstigsten. Deshalb raten wir den meisten Kunden auch zu Modellen dieser Leistungsklasse. Wie sich der Preis für eine Wallbox Installation zusammensetzt wird im Verlauf des Artikels weiter detailliert. 

Wallbox für jeden!

In wenigen Klicks zum individuellen Angebot mit Festpreisgarantie!

Was wird für die Wallbox Installation benötigt

Eine Wallbox ist nichts anderes als ein weiterer elektrischer Verbraucher in Ihrem Haushalt. Die Wallbox kann dabei entweder in der Garage, an einem Carport, an einer Außenwand sowie an einem Parlier befestigt werden.

Allerdings bedarf eine Wallbox durch die hohe Leistung auch eines besonderen Anschlusses, ähnlich eines Elektroherdes. Falls Sie am Installationsort nicht bereits einen Starkstromanschluss haben muss dieses Kabel neu verlegt werden. Ausgangspunkt ist dabei der Verteilerkasten.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen was Sie für den Einbau benötigen, warum der Einbau durch einen Elektriker erfolgen muss und was es mit der Anmeldung der Wallbox beim Netzbetreiber auf sich hat.

Für den Einbau werden je nach Gegebenheiten verschiedenste Materialien benötigt. Grundsätzlich brauchen Sie immer eine Auswahl der folgenden Materialien, die wir im Detail beleuchten werden:

Wallbox (mit oder ohne Fehlerstromschutzschalter)

Zunächst benötigen Sie natürlich eine Wallbox. Neben der festgelegten Ladeleistung unterscheiden sich Wallboxen aber noch in einem weiteren wichtigen Punkt – dem Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) mit DC-Fehlerschutz. Dieser Schalter dient dazu im Falle eines Fehlers den Stromkreis sofort zu unterbrechen um Personenschäden, Schäden an der Wallbox und Schäden am ladenden Fahrzeug zu verhindern. Dazu vergleicht der FI-Schalter konstant den zu- und ablaufenden Strom und unterbricht den Stromkreis im Falle einer Diskrepanz. 

Auf Basis der Norm DIN VDE 0100-722 ist der Einbau eines FI-Schutzschalters sowie eines DC-Fehlerschutz dabei für Wallboxen verpflichtend. Deshalb ist es als Kunde wichtig zu prüfen ob die Wallbox bereits über einen eingebauten FI-Schutzschalter mit DC-Fehlerschutz verfügt. Ist dies nicht der Fall, muss der FI-Schutzschalter mit DC-Fehlerschutz nachträglich gekauft und eingebaut werden. Deshalb empfehlen wir von ichlade.de immer den Kauf von Wallboxen mit integriertem FI-Schalter und DC-Fehlerschutz. Auch wenn diese Wallboxen in der Anschaffung meist leicht teurer sind als vergleichbare Modelle ohne diese Vorrichtungen lohnt sich der höhere Preis im Vergleich mit dem nachträglichen Einbau eines FI-Schalters durch einen Elektriker. 

Das Kabel für die Wallbox Installation

Um das benötigte Kabel zu bestimmen bedarf es einer Analyse des Kabelwegs sowie der Ladeleistung der Wallbox. Zunächst muss man sich im klaren sein wo das Kabel verlegt werden soll, denn die Kabelart hängt von Faktoren wie der Umgebungstemperatur, der Sonneneinstrahlung und dem Einsatzort ab. Für Kabel die in der Erde verlegt werden gibt es z.B. spezielle Erdkabel wie ein NYY-J Erdkabel. Wird die Leitung ausschließlich im inneren und z.B. auch unter Putz verlegt und ist keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt eignet sich z.B. eine etwas günstigere Mantelleitung wie ein NYM-J Kabel. Daneben gibt es noch weitere Kabeltypen für Spezialanwendungen über die Sie Ihr Elektriker bei Bedarf bei der Installation informiert.

Neben des Kabeltyps ist auch der Querschnitt des Kabels von hoher Bedeutung. Dabei hängt die gewählte Ausführung des Kabels zum einen von der Entfernung zur Wallbox und zum anderen von der Ladeleistung der Wallbox ab. In der untenstehenden Tabelle finden Sie unsere Empfehlung des zu Wählenden Kabelquerschnitts in Abhängigkeit der Ladeleistung und Entfernung der Wallbox

Beschreibung des notwendigen Kabelquerschnitts für die Wallbox Installation in Abhängigkeit der Ladeleistung und Kabellänge

Der Wallbox Leitungsschutzschalter:

Ein weiteres nach DIN VDE 0100-722 vorgeschriebenes Bauteil bei der Wallbox installation ist ein Leitungsschutzschalter. Dieser wird zusätzlich zu dem bereits angesprochenen FI-Schutzschalter benötigt und wird im Verteilerkasten verbaut. Der Leitungsschutzschalter sichert dabei das Kabel der Wallbox vor Überhitzung und Brand. Wenn der Strom in der Leitung höher ist als vorgesehen setzt der Leitungsschutzschalter ein und kappt den Stromfluss. Welcher Leitungsschutzschalter im Endeffekt zu Ihrer Wallbox passt richtet sich wiederum nach der Ladeleistung, dem Kabelquerschnitt und der Kabellänge. Auch hier hilft Ihnen der Elektriker bei der Auswahl des richtigen Modells.

Kabelrohre oder Kabelkanäle

Damit das Kabel ordentlich verlegt werden kann werden für innen und außen Kabelrohre oder Kabelkanäle benötigt. Diese lassen sich normalerweise einfach an der Wand anbringen, halten das Kabel in der richtigen Position und schützen weiterhin vor äußeren Einflüssen wie Sonneneinstrahlung oder ungewollten Beschädigungen. Es gilt zu beachten, dass der gewählte Kabelkanal groß genug ist um das Kabel problemlos aufzunehmen. 

Optional - Blitzschutzschalter (ÜS-Ableiter)

Alle oben genannten Komponenten sind zwingend für den Einbau einer Wallbox notwendig. Daneben gibt es noch zwei weitere optionale Komponenten die gerne auch von Elektrikern mit verkauft und eingebaut werden. Ob der Einbau dieser Komponenten sinnvoll ist entscheidet der Einzelfall und die gewünschte Verwendung der Wallbox. 

Blitzschutzschalter (ÜS-Ableiter)

Auch wenn ein Blitzschutzschalter nicht zwingend vorgeschrieben ist kann ein Einbau in Gegenden mit erhöhtem Blitzeinschlags Risiko sinnvoll sein. Dies wird unter anderem durch die Norm DIN VDE 0100 – 443:2016-10 geregelt, welche besagt, dass aufgrund der vorgegebenen Überspannungskategorie analysiert werden muss ob weitere Maßnahmen zum Überspannungsschutz getroffen werden müssen.

Der Blitzschutzschalter verhindert dabei, dass durch Blitzeinschläge oder Blitzeinschläge in der näheren Umgebung der Wallbox Überspannungen entstehen. So können Schäden an der Wallbox und am Fahrzeug in jedem Fall verhindert werden. Im schlimmsten Fall könnte die Batterie des Fahrzeuges durch einen Blitzeinschlag während des Ladevorgangs Schaden nehmen. 

Deshalb empfehlen wir von ichlade.de in Gebieten mit höherem Risiko für Blitzeinschläge den Einbau eines Blitzschutzschalters. 

Optional - Geeichter Zwischenzähler

Es besteht die Option zwischen die Wallbox und den Hauptzähler noch einen weiteren, gegebenenfalls auch geeichten Zwischenzähler zu installieren. Der Vorteil liegt auf der Hand – durch einen Zwischenzähler lässt sich der Stromverbrauch der auf die Wallbox entfällt sehr genau ablesen. Dies kann weitere Vorteile in der Auswahl eines Stromvertrages bringen. Manche Anbieter sind bereit die durch einen geeichten Zwischenzähler abgelese Energie zum Laden von Elektrofahrzeugen zu günstigeren Konditionen anzubieten. 

Auf der anderen Seite ist der Einbau eines Zwischenzählers auch mit höheren Kosten verbunden und benötigt zusätzlichen Platz im Schaltschrank des Gebäudes. Hier sollte der Kunde im Einzelfall überlegen wie wichtig Ihm die genaue Ermittlung der Verbräuche und der mögliche Rabatt des Stromanbieters ist.

Warum wird für die Wallbox Installation ein Elektriker benötigt

Wie Sie sehen ist die Wallbox Installation beliebig komplex und erfordert einiges an Planung und technischem Know-How. Obwohl sich theoretisch auch alles selber installieren ließe ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dass der Einbau bzw. Die Endabnahme von einem geprüften Elektriker durchgeführt werden muss.

Weiterhin ist dies oft eine Voraussetzung zur Förderung der Kosten für die Wallbox und den Einbau. Da Sie bei einer Wallbox Installation mit einer Spannung von ca. 400 Volt umgehen müssen sollten Sie immer einen geprüften Elektriker mit dem Einbau beauftragen.

Warum jede Wallbox beim Netzbetreiber angezeigt werden muss

Durch den hohen Strombedarf einer Wallbox mit 11 kW oder 22 kW kann die Wallbox die Stabilität des Stromnetzes gefährden. Deshalb regelt §19 der Niederspannungsanschlussverordnung seit 2019, dass jede Ladeeinrichtung bis einschließlich 12 kW beim Netzbetreiber vor der Wallbox Installation angemeldet werden muss. Hierzu reicht es in der Praxis meist mit seinem Netzbetreiber Kontakt aufzunehmen und ein kurzes Formular auszufüllen. Nach der Anzeige kann dann normalerweise mit der Installation begonnen werden.

Anders sieht es aus wenn Sie eine Wallbox mit einer Ladeleistung über 12 kWh installieren wollen. In solchen Fällen benötigen Sie zuerst die Genehmigung des Netzbetreibers. Nach absenden des entsprechenden Formulars sollten Sie laut Gesetz innerhalb von 2 Monaten eine Rückmeldung des Netzbetreibers erhalten. 

Auch bei der Anmeldung der Wallbox hilft Ihnen Ihr lokaler Elektriker oder das Team von ichlade.de.

Was kostet die Wallbox Installation

Die Kosten einer Wallbox Installation hängen in erste Linie von den Gegebenheiten und der Ladeleistung der Wallbox ab. Der Einfachheit halber fokussiert sich dieser Abschnitt des Artikels auf eine Wallbox mit 11 kW Ladeleistung – einer der meist gewählten Ladeleistungen derzeit. 

Die Wallbox (Kostenfaktor im Detail)

Für die genaue Bestimmung der Kostenfaktoren kommt es zunächst auf die gewählte Wallbox an. Eine 11 kW Wallbox mit integriertem FI-Schutzschalter und DC-Fehlerschutz ist im Handel ab ca. 500 € erhältlich. Wir von ichlade.de empfehlen zum Beispiel die ABL Wallbox eMH1 (ab ca. 650 €) sowie die Heidelberg Wallbox Home Eco (ab 500 €). Die genauen Hintergründe unserer Empfehlung können Sie in unserem anderen Ratgeber-Artikel zu Wallboxen nachlesen.

Die Wallbox Installation - (Kostenfaktor im Detail)

Sind Sie im Besitz der Wallbox ist der nächste größere Kostenfaktor die Installation. Die Installationskosten variieren hierbei erheblich je nach Anzahl der Wanddurchbrüche, des Kabelwegs, der gewählten Kabelkanäle und etwaigen Erd- und Pflasterarbeiten. Grundsätzlich sind die Kosten am geringsten wenn zwischen dem Sicherungskasten und der Wallbox nur eine geringe Strecke zurückgelegt werden muss und das Kabel auf dem Putz in einem einfachen Kabelkanal verlegt werden kann. Mit zunehmender Anzahl an Wanddurchbrüchen oder sogar notwendigen Erd- und Pflasterarbeiten zum Verlegen des Kabels, steigen die Installationskosten. Dies ist insbesondere auf die zusätzliche Zeit die diese Maßnahmen bedürfen zurückzuführen. 

Insbesondere Elektriker sind oft nur mit hohen Aufschlägen bereit solch komplizierte Installationen durchzuführen. Dies liegt zum einen an der bereits guten Marktlage und Auslastung der Elektriker, zum anderen aber auch daran, dass z.B. Erd- und Pflasterarbeiten nicht unbedingt zum Fachgebiet des Elektrikers gehören – dieser aber trotzdem den üblichen Stundenlohn für Elektriker verlangt. Der Stundenlohn liegt oft bei mehr als 50 € pro Stunde und kann so die Wallbox Installation erheblich verteuern. 

Aus diesem Grund verfügt ichlade.de über ein eigenes Team aus Installateuren verschiedenster Qualifikationen. So erhalten Sie von uns eine Wallbox Installation zum Festpreis bei denen alle notwendigen Arbeiten aus einer Hand kommen. 

Sollten Sie beim Einbau der Wallbox sparen wollen, können Sie entsprechende Arbeiten wie z.B. die Erd- oder Pflasterarbeiten auch selbst durchführen. Dies verringert den Aufwand für den Elektriker ungemein. 

Wallbox für jeden!

In wenigen Klicks zum individuellen Angebot mit Festpreisgarantie!

Sonstige Komponenten (Kostenfaktor im Detail)

Außer der Installationskosten und den Kosten der Wallbox müssen Sie noch mit Kosten für die zusätzlichen Sicherungen und Plätze im Verteilerkasten rechnen. Wie bereits erwähnt Bedarf der Einbau auch bei bereits vorhandenem FI-Schalter und integriertem DC-Fehlerschutz noch einem Leitungsschutzschalter. 

Ein passender Leitungsschutzschalter kostet je nach Ausführung zwischen ca. 30 und 80 €. Sollten Sie sich daneben noch für einen Blitzschutzschalter (ÜS-Ableiter) entscheiden, können Sie mit weiteren Kosten in Höhe von 150 – 200 € rechnen. Falls Ihnen ein geeichter Zwischenzähler wichtig ist können Sie diesen für einen Betrag zwischen 60 – 100 € erwerben. Hierbei lässt sich zwischen einem analogen und digitalen Zwischenzähler unterscheiden. 

Weiterhin benötigen Sie noch das richtige Kabel sowie passende Kabelkanäle und Verbrauchsmaterial wie Klemmen und Halter für die Kabelkanäle. Für eine Wallbox mit 11 kW Ladeleistung müssen Sie je nach Kabeltyp und Kabellänge Ausgaben zwischen 50 bis 100 € kalkulieren.

Erweiterung des Verteilerschrankes für Wallbox Installation - (Kostenfaktor im Detail)

Sind die Kosten für die Komponenten bezahlt stellt sich noch eine weitere wichtige Frage – ist im Verteilerschrank ausreichend Platz für die Installation der Komponenten. Oft sind in den Verteilerschränken von Einfamilienhäusern noch einige Abteilungen unbenutzt bzw. unbelegt. Ist dies der Fall können Sie die zusätzlichen Komponenten für Ihre Wallbox dort einfach unterbringen. Sollte im Verteilerschrank allerdings schon alles belegt lassen sich die Komponenten meist nur in einer Erweiterungseinheit verbauen. Dies kann Mehrkosten von bis zu 500 € mit sich bringen die bei der Wallbox Installation berücksichtigt werden sollten.

Es lässt sich also zusammenfassen, dass der Einbau einer Wallbox verschiedene Kostenfaktoren erhält. Einige Komponenten wie z.B. die Arbeitsleistung des Elektrikers lassen sich durch Eigenleistung im Preis verringern. Andere Komponenten hingegen sind optional, wie z.B. ein Zwischenzähler oder eine Blitzschutzschalter. Der Großteil der Kostenfaktoren ist jedoch verpflichtend und muss bei der Wallbox Installation berücksichtigt werden. 

Die Gesamtkosten der Wallbox Installation

Nachdem wir die Kostenfaktoren für den Einbau einer Wallbox nun ausführlich beleuchtet haben ist es an der Zeit für eine Bilanz. Wie viel kostet eine Wallbox Installation also tatsächlich in der Praxis? 

In der untenstehenden Darstellung finden Sie die Antwort. Zum Vergleich haben wir die Kosten einmal für eine vergleichsweise leichte Installation und einmal für eine aufwändigere Installation berechnet. Weiterhin ist der Preis einmal mit und einmal ohne Wallbox ausgewiesen. Bitte beachten Sie, dass dies nicht die Preise von ichlade.de sondern die Preise eines durchschnittlichen Elektrikers widerspiegeln. 

Wir hoffen, dass Ihnen diese Übersicht in einem ersten Schritt weiterhilft die Kosten für die Wallbox Installation besser einzuschätzen. Gerne können Sie über ichlade.de ein Angebot über eine Wallbox Installation zum Festpreis anfragen. Durch unsere Spezialisierung auf die Wallbox Installation können wir Ihnen günstigere Preise als der durchschnittliche Elektriker anbieten. Sie erhalten bei einer Anfrage innerhalb von 24h eine Rückmeldung. 

Einfache Installation einer 11 kW Wallbox

Gesamtkosten:

Nur Einbau – 680 €

Einbau mit Wallbox – 1.380 €

Einbau mit Wallbox und optionalem Zubehör – 1.650 €

Schwere Installation einer 11 kW Wallbox

Gesamtkosten:

Nur Einbau – 2.830 €

Einbau mit Wallbox – 3.530 €

Einbau mit Wallbox und optionalem Zubehör – 3.800 € 

Wallbox für jeden!

In wenigen Klicks zum individuellen Angebot mit Festpreisgarantie!

Elektriker für Wallbox Installation finden

Einen passenden Elektriker für die Wallbox Installation zu finden ist heutzutage gar nicht so einfach. Das liegt daran, dass Handwerker und Elektriker derzeit mit Personalmangel und hoher Auslastung kämpfen und so meist schon Jahre im voraus Termine vergeben müssen. Weiterhin sind für viele Elektriker Großbaustellen oder andere Großprojekte finanziell deutlich attraktiver als ein vergleichsweise kleiner Auftrag einer Wallbox Installation. Deshalb werden Interessenten von Elektrikern meist abgewimmelt oder erhalten ein teures Angebot mit einer langen Wartezeit. 

Allerdings gibt es auch Elektriker und Unternehmen die sich auf die Wallbox Installation spezialisiert haben. Das Team hinter ichlade.de fokussiert sich dabei ausschließlich auf Wallbox Installationen und kann Ihnen so eine schnelle Bearbeitung zu einem günstigen Preis anbieten. Fragen Sie jetzt ein Angebot an. Wir senden Ihnen innerhalb von 24 Stunden ein Festpreisangebot zurück.

Möglichkeiten der Förderung für Ihre Wallbox Installation

Der letzte Punkt den dieser Artikel beleuchten soll ist die Förderung der Wallbox Installation durch den Staat. Um die Klimaziele zu erfüllen und den CO2 Ausstoß auch im Bereich Verkehr und Mobilität zu senken hat die Bundesregierung erst kürzlich die Umweltprämie für Plug-in Hybrid und Elektroautos verlängert. Allerdings wird nicht nur die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs wird gefördert; auch bei der Wallbox Installation können Verbraucher gezielte Förderungen in Anspruch nehmen.

KFW 440 Förderung - Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden

Das derzeit aktuellste Förderprogramm auf Bundesebene ist das KFW 440 Förderprogramm – Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden. Hierbei werden sowohl die Anschaffungskosten als auch die Kosten für den Einbau mit bis zu 900 € pro Ladepunkt gefördert. Ein Ladepunkt muss dabei genau 11 kW Ladeleistung abgeben. Allerdings ist der Fördertopf Stand heute schon zu zwei drittel aufgebraucht. Damit auch Sie noch von der Förderung profitieren können haben wir unter diesem Link demnächst für Sie einen ausführlichen Ratgeber Artikel inkl. der geförderten Modelle und einer Schritt-für-Schritt Anleitung zu der KFW 440 Förderung zusammengestellt. 

Fördermöglichkeiten der Länder für Ihre Wallbox

Neben der KFW Förderung auf Bundesebene gibt es noch eine Vielzahl weiterer Förderprogramme auf der Ebene der Länder. So übernimmt das Land NRW zum Beispiel 50% der Kosten für den Einbau einer Wallbox bei einer Fördersumme von bis zu 2.000 € pro Ladepunkt. Da eine Auflistung aller Förderprogramme der Länder den Umfang dieses Artikels sprengen würde, finden Sie demnächst unter folgendem Link einen ausführlichen Ratgeber Artikel von ichlade.de.

Wallbox für jeden!

In wenigen Klicks zum individuellen Angebot mit Festpreisgarantie!

Fazit – Wallbox Installation

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen einen guten Einblick in die Komplexität und die Kostenstruktur einer Wallbox Installation gegeben hat. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne einen unserer anderen Ratgeber Artikel durchlesen. Oder Sie sind bereit für den nächsten Schritt und möchten bei sich zu Hause eine Wallbox installieren? Dann schicken Sie uns jetzt eine Anfrage. Unser team meldet sich innerhalb von 24 Stunde mit einem Festpreisangebot zurück.